Welche Laufschuhe passen zu mir – die wirklich besten Laufschuhe

Die Frage welche Laufschuhe passen zu mir? ist sehr wichtig um neben der Verletzungsgefahr wirken sich Laufschuhe auch auf den Rücken, die Knie oder die Knöchel aus. Aber es kann schwierig erscheinen, sich in den vielen verschiedenen Modellen auf dem Markt zurechtzufinden.

Das erste, was Sie bei der Frage welche Laufschuhe überhaupt in betracht kommen,  müssen Sie Ihr Laufprofil analysieren. Dies betrifft sowohl die Häufigkeit Ihrer Läufe und die Art des Laufens, als auch Ihr Körperprofil und Ihre Art des Schritts:

Der universelle (oder neutrale) Schritt: er betrifft 45% der Läufer. Der Fuß ist perfekt auf die Kontinuität der Ferse während des Rennens ausgerichtet, und die Kraft wird zur Mitte des Fußes hin konzentriert. Die Abnutzung des Schuhs befindet sich daher in der Mitte der vorderen Sohle. Die meisten Schuhmodelle sind dafür geeignet.

Ausgeprägter Schritt: Dies betrifft 45% der Läufer. In diesem Fall kommt es zu einem Absacken des Fußes nach innen. Die Pronation erfordert ein Laufpaar mit einer Verstärkung auf der Innenseite, was den Vorteil hat, dass es besser unterstützt wird und vor allem die Durchbiegung, die mit der Ermüdung immer konsequenter wird, begrenzt wird.

Der Superschritt: dies betrifft etwa 10% der Läufer. Wie Axel vom Captain Running Blog so gut erklärt, ist es, wenn der Fuß den Boden von der Außenseite des Schuhs berührt, ohne völlig flach zur Ruhe zu kommen. Die Abnutzung wird daher an der Außenseite des Schuhs und an der Ferse auftreten. Für diese Art des Schritts sind Schuhe mit einer Verstärkung an der Außenseite des Fußes erforderlich.

Welche Laufschuhe brauche ich?

Nachdem Ihr Profil festgelegt wurde, ist es unerlässlich, vor jedem Kauf die folgenden Punkte zu prüfen:

Komfort: Die Faustregel ist einfach: beim geringsten Unbehagen das Modell wechseln. Ihr Schuh muss Ihnen einen guten Halt bieten, ohne Reibung und ohne Druck. Immer mehr Hersteller bieten atmungsaktive, nahtlose, flache Obermaterialien an.

Dämpfung und Dynamik: Eine gute Dämpfung reduziert die Verletzungsgefahr und schont gleichzeitig Ihre Gelenke und Ihren Rücken. Je dicker die Sohle, desto besser die Dämpfung. Aber eine dickere Sohle ist schwerer und weniger flexibel (und daher weniger reaktiv). Sie müssen die Balance finden, die zu Ihnen passt, entsprechend Ihrer Praxis und Ihrer Größe.

Gewicht: Zu schwere Schuhe bedeuten eine zusätzliche Anstrengung. Logischerweise werden Läufer, die auf ihre Leistung achten, versucht sein, sich für die leichtesten Schuhe zu entscheiden. Achten Sie jedoch darauf, nicht auf das Gewicht zu fixieren: die Struktur der Sohle ist ebenfalls zu berücksichtigen. Zum Beispiel sind Nike-Schuhe, anders als die leichten Nike Zoom Pegasus nicht unbedingt die leichtesten, aber wenn sie vom VaporFly 4% profitieren, bieten sie ein Antriebssystem, das dieses Gewicht ausgleichen kann.

Der Tropfen: ausgedrückt in Millimetern, ermöglicht es Ihnen, den Unterschied zwischen der Höhe der Ferse und der Vorderseite Ihres Schuhs zu messen. Der Standard-Tropfen beträgt 12 mm, aber zunehmend haben die Schuhe einen Tropfen von 8 oder 10 mm, und die leichtesten Modelle fallen auf 6 und 4 mm (eher für erfahrene Läufer reserviert)

Größe: es ist wichtig, die Größenangaben der einzelnen Hersteller zu beachten. Unabhängig von diesem Problem neigt Ihr Fuß während des Rennens zum Anschwellen, besonders bei heißem Wetter oder beim Laufen von langen Strecken. Als Faustregel sollten Sie eine Größe ½ wählen, die 1 Größe größer als Ihre “normale” Schuhgröße ist.

Das Design: In geringerem Maße kann es für diejenigen nützlich sein, die eine Kombination aus Stadt- und Sportschuhen suchen. In diesem Punkt legen die meisten Sportler Wert auf ihr Aussehen und wollen ihr Outfit mit ihren Schuhen abstimmen.

Technologien: Diese werden sich auf die Stabilität und Dämpfung des Schuhs auswirken, mit dem Ziel der Leistungssteigerung. So integriert Nike beispielsweise seine Air”-Reihe, die darin besteht, die Luft in der Sohle zu verstärken. Der “Zoom” verringert die Dicke der Sohle für eine bessere Stabilität. Das “Free” bietet mehr Flexibilität. Der “Flyknit von Nike” reduziert seine Materialien für mehr Flexibilität und Atmungsaktivität. Der “Flywire” verwendet Fäden für eine bessere Unterstützung… Das Beispiel von Nike gilt auch für andere Marken.

Wir haben die Tests und Vergleiche von sehr vielen Modellen ausgewertet, die derzeit auf dem Markt bekannt sind. Nach der Analyse der oben genannten Kriterien und Tests durch Spezialisten (deutsch- und englischsprachig) konnten wir unsere Auswahl auf wenige Schuhe reduzieren.

Um uns zwischen ihnen zu entscheiden, haben wir ein Maximum an Benutzermeinungen gesammelt, die in den Kommentarabschnitten verschiedener spezialisierter Websites, spezieller Blogs und Verkaufsseiten gesammelt wurden, um uns eine genauere Meinung über den tatsächlichen Wert dieser Schuhe im Laufe der Zeit zu geben.

So haben wir die folgenden 6 Laufschuhe zu den interessantesten auf dem aktuellen Markt gewählt.

 

%d Bloggern gefällt das: