Was ist ein Gasgrill

Gas: praktisch und schnell zum Grillen

Wie viel Energie sollten Sie zum Heizen Ihres Grills verwenden? Es gibt eine große Auswahl zwischen Holzkohlegrill, Holz, Gas, Elektrizität und Sonnenenergie. Die Art und Weise, wie Sie Ihren Grill erhitzen, wirkt sich auf Geschmack, Lichtkomfort und Garzeit aus.

Obwohl teurer als der klassische Holzgrill, erfreuen sich Gasgrills immer größerer Beliebtheit. Es ist einfach und schnell zu bedienen und ermöglicht eine perfekte Kontrolle von Kochen und Temperatur.

Darüber hinaus werden die Gasgrillmodelle immer zeitgemäßer und raffinierter und verleihen diesem Zubehörteil, das nicht immer eine gute Presse in Sachen Stil hatte, einen Hauch von Modernität und Dekoration.

Schließlich bieten die Hersteller viele Optionen an, wie z.B. eine integrierte Arbeitsplatte, Stauraum, einen Deckel zum Umschalten von Grill- auf Ofenbetrieb usw.

Wie funktioniert ein Gasgrill

Der Grill wird mit Gas betrieben. Es wird daher entweder an Stadtgas angeschlossen, wenn möglich, oder, im häufigsten Fall, an eine Gasflasche oder Propanflasche.

Achtung: Wenn Sie einen Grill wählen, der an Stadtgas angeschlossen ist, können Sie ihn nicht bewegen.

Die Wärme wird über Brenner an verteilt:

  • einen gusseisernen Grill,
  • eine Grillplatte
  • Lavagestein.

Tipp: Für effizienteres Kochen sollten Sie sich für einen Grill mit mindestens zwei Brennern entscheiden, entweder einen 8-Flammen- oder einen Spiralbrenner. Am besten vermeiden Sie horizontale Balken oder H-förmige Brenner.

Die verschiedenen Arten von Gasgrills

Es gibt Gasgrills in allen Arten und Größen:

  • fest, in Ziegel, Stein oder Beton: der Gasbrenner ist in den Feuerraum integriert;
  • mobil, das Sie in Ihrer Garage aufbewahren können;
  • und sogar tragbar, in ihrer einfachsten Version.

Gasgrill: die Vorteile

  • Der Vorteil von Gas gegenüber Holzkohle besteht darin, dass die Temperatur schneller ansteigt. So können Sie Ihr Essen schneller zubereiten.
  • Der Vorteil von Gas gegenüber Strom besteht darin, dass der Grill im Garten, fernab von Steckdosen, aufgestellt werden kann. Es ist in sich geschlossen.
  • Das Anzünden ist sehr einfach, da Sie nur die Brenner wie bei einem Gasherd anzünden müssen.
  • Die Temperatur Ihrer Brenner kann durch Einstellen der Intensität des Feuers kontrolliert werden.
  • Gasgrills bieten eine große Auswahl an Optionen und Ästhetik, um alle Geschmäcker und Bedürfnisse zu befriedigen.

Gasgrills: die Nachteile

  • Mit einem Gasgrill erhalten Sie nicht den charakteristischen Geschmack des Holzgrills.
  • Insgesamt sind Gasgrills recht sperrig und teurer als Elektrogrills.
  • Gasgrills erfordern eine gewisse Vorsicht, da man darauf achten muss, dass die Brenner nicht ausgehen, da sonst das Gas entweicht, was bei relativ beengten Platzverhältnissen eine Explosionsgefahr oder sogar Vergiftungsgefahr darstellen kann.
  • Obwohl diese Art des Grills nicht viel Wartung erfordert, sollte er regelmäßig inspiziert werden, insbesondere die Brenner.
  • Im Falle einer Reparatur kann nur ein Fachmann eingreifen, und Ersatzteile sind manchmal schwer zu finden.
  • Bevor Sie in einen Gasgrill investieren, vergewissern Sie sich, dass die Garantie wirksam ist und die Brenner abdeckt.
X
%d Bloggern gefällt das: